Dieser Blog bietet mir die Möglichkeit eine übersichtliche Sammlung anzulegen, statt einen neuen Ordner, ein Album und/ oder eine Kiste mir zuzulegen. (Wie und wo soll ich was sammeln?) Als netter Nebeneffekt erweist sich dabei, dass ich diese Sammlung teilen kann.

Einige alte Prüdel-Produkte habe ich bereits aus dem wohlgeordneten Datenchaos hervorgezaubert. Einiges fehlt noch ..., doch ich verbringe meine Zeit lieber mit handarbeiten, statt diesen Blog zu perfektionieren.

So prüdel ich immerzu: Momentan ist es das Nähen, weniger das Stricken, und bei gutem Wetter prüdel ich im Garten.

Beim Prüdeln kommt es auf den Spaß an der Sache, die Perfektion und die Produktivität an. :)

15.08.2017

Fingernadelkissen

Schnell und günstig sind diese praktischen Teile hergestellt.
Mittels Vorlage einen ca. 11 cm großen Kreis aus einem Stoffrest  mit der Schere schneiden.
Einen Nähfaden in eine Nähnadel einfädeln und die beiden Fadenenden verknoten. Mit dem Vorstich (auch Reihstich oder Heftstich genannt) den Stoffkreis am äußeren Rand absteppen.
Den Stoff mit Hilfe der Fäden zusammenziehen und mit Füllwatte fest ausstopfen. Dann die Wattekugel fest zunähen, so dass sie nicht mehr aufgehen kann.
Wenn man es möchte, kann man das Ganze vor dem Einkleben oder auch danach verzieren,.
In einen Flaschenverschluss aus Plastik zwei Löcher bohren, z.B. mit dem Messer und einen Schraubenzieher.
Ein Stück Gummiband (lang genug, um es zu verknoten) in den Deckel einfädeln. Eine Garnrolle als Platzhalter einschieben und die Enden des Gummibandes verknoten. Gummiband ggf. etwas kürzen.
Die Garnrolle stecken lassen, da der Verschluss beim Kleben sehr heiß werden kann. Mit der Klebepistole Kleber in den Verschluss geben ohne sich die Finger zu verbrennen.
und das Kissen draufdrücken und ganz fest eine kleine Weile zusammendrücken. Zum Auskühlen eine Weile beiseite legen.
Dann die Garnrolle entfernen und fertig ist das Fingernadelkissen.