Dieser Blog bietet mir die Möglichkeit eine übersichtliche Sammlung anzulegen, statt einen neuen Ordner, ein Album und/ oder eine Kiste mir zuzulegen. (Wie und wo soll ich was sammeln?) Als netter Nebeneffekt erweist sich dabei, dass ich diese Sammlung teilen kann.

Einige alte Prüdel-Produkte habe ich bereits aus dem wohlgeordneten Datenchaos hervorgezaubert. Einiges fehlt noch ..., doch ich verbringe meine Zeit lieber mit handarbeiten, statt diesen Blog zu perfektionieren.

So prüdel ich immerzu: Momentan ist es das Nähen, weniger das Stricken, und bei gutem Wetter prüdel ich im Garten.

Beim Prüdeln kommt es auf den Spaß an der Sache, die Perfektion und die Produktivität an. :)

13.02.2016

Dresden Quilt

Die Dresdner Platte bringt den Frühling ins Haus!
Die Schablone habe ich selbst angefertigt mit 9 Grad. Im Internet gab es dafür keine Vorlage. Daher: 360° : 20 = 18°.  Meine Vorlage gibt es hier.
Ich bin so vorgegangen wie Jenny von Missouri Star es beschreibt.

Bei allen Fotos im Netz war diese schöne Blume wieder im Quadrat oder Rechteck eingearbeitet. Aber das fand ich blöd. Ich wollte es in einem Rund. Im Internet habe keine Anleitung gefunden, Dresden direkt zu quilten. Es war aber gar nicht so schwer. Zunächst habe ich das fertige Dresden auf die Wolldecke geheftet, dann die Zacken zugeschnitten und eingearbeitet.
vor dem Quilten habe ich die umgeschlagenen Zacken einmal rundum fest genäht.


das Frühjahr kommt
Es war schwierig heraus zu finden, warum dieses Muster nach Dresden benannt wurde. Es hat mit den Porzellanmanufakturen zu tun. Entstanden ist dieses Muster allerdings in den USA.
Hier gibt es mehr Infos zum Dresdner Teller, in Englisch