Dieser Blog bietet mir die Möglichkeit eine übersichtliche Sammlung anzulegen, statt einen neuen Ordner, ein Album und/ oder eine Kiste mir zuzulegen. (Wie und wo soll ich was sammeln?) Als netter Nebeneffekt erweist sich dabei, dass ich diese Sammlung teilen kann.

Einige alte Prüdel-Produkte habe ich bereits aus dem wohlgeordneten Datenchaos hervorgezaubert. Einiges fehlt noch ..., doch ich verbringe meine Zeit lieber mit handarbeiten, statt diesen Blog zu perfektionieren.

So prüdel ich immerzu: Momentan ist es das Nähen, weniger das Stricken, und bei gutem Wetter prüdel ich im Garten.

Beim Prüdeln kommt es auf den Spaß an der Sache, die Perfektion und die Produktivität an. :)

01.05.2017

Hoody - Jacke

Gestern war ich auf dem Stoffmarkt in Bremen und habe mehrere Jerseystoffe, 3 schöne Baumwollstoffe, einen Reißverschluss, 3 Kordeln und verschiedene Gummibänder für die Slips aus den Jerseyresten gekauft.
Nachdem ich bereits eine Hoody - Weste und einen Kapuzenpulli genäht habe ist jetzt eine Jacke für mich dran.
Material: 50 cm bunter Jersey (da ich mit Schulterpatch nähe, müssen die Innenseiten der Taschen mit anderen Jersey Resten zugeschnitten werden)
120 cm dicker Jersey, uni
60 cm Reißverschluss, Kordel und Vlieseline. (55cm, wenn die Kapuze zwecks einfacheren Nähens wie bei den Hoody-Westen zugeschnitten wird.)
1. Zuschnitt bunter Stoff :
2 Kapuzenhälften, 2 Taschen im Bruch (Stoffbruch unten),  2 Belege, 1 Schulterpatch
Zuschnitt uni Stoff:
Rückenteil, 2 Vorderteile, 2 Kapuzenhälften, 2 Ärmel
Beim Einstanzen der Nieten darauf achten,
dass der Nippel die schmale Seite ein- 
drücken muss. Der Ring liegt auf dem Teller.
2. Kapuzenhälften gleicher Stoffe (innen und außen) an der Rundung zusammen nähen, bügeln und äußere Kapuze absteppen mit Stichlänge 3. Innere und äußere Kapuze an der Vorderseite/ Gesichtsseite zusammennähen, bügeln absteppen mit Stichlänge 3.
3. An der Kapuze die Löcher für die Nieten markieren und mit Vlieseline verstärken. Nieten einstanzen. Kordel einziehen und den Kapuzentunnel absteppen mit Stichlänge 3 und im Abstand von 2 bis 3 cm von der Vorderkante.
4.Taschen zusammen nähen, nur die Seite am Reißverschluss offen lassen, bei Größe XS beide Seiten offen lassen, gut ausbügeln, die Innenseite mit Vlieseline verstärken, umdrehen und nochmal gut ausbügeln (Ecken!). Die Eingriffskanten absteppen. Die Taschen auf den Vorderteilen positionieren und feststeppen.
Damit der Jerseystoff beim Einnähen des Reißverschlusses
nicht verrutscht, muss er mit 2 cm breiter Vlieseline verstärkt werden.
5. Den Reißverschluss so einarbeiten, wie es pattydoo im Nähvideo zur Kapuzen-Sweatjacke zeigt. Allerdings kommt bei mir unten kein Bündchen ran, sondern wird später einfach umsäumt. Die Belege lohnen sich, da dadurch die Jacke viel schöner aussieht.
6. Schulternähte schließen und die Kapuze einarbeiten. Bei dieser Jacke war das sehr prüdelig, da ich den Reißverschluss auch noch in das Kapuzenteil eingearbeitet habe. Bei den folgenden Hoodywesten habe ich daher die Kapuzen etwas anders zugeschnitten und daher auch nur einen Reißverschluss der Länge 55 cm gebraucht.
7. Ärmel annähen.
8. Seitennähte von den Ärmeln bis zur Unterkante der Haupteile schließen.
9. Ärmel und Hauptteile mit einem Stretchstich großzügig umsäumen.
10. Fertig!